Startseite > Wandern > Steinernes Meer September 2010

Steinernes Meer September 2010

Samstag. 16.09
06:00 Manne in Birkenwerder abgeholt, Henry im Süden Berlins getroffen und dann weiter über Österreich Berchtesgaden, Schönau mit der Seilbahn hoch zum Carl von Stahl-Haus. Die Unterbringung ist ok, ansonsten ist dort wie auch im Kärlingerhaus alles auf Massentourismus ausgerichtet. Wers mag ok, ich steh mehr auf Wasseralm.
Am Sonntag früh gings dann (ungeplant) mit 3 Bergfreunden aus dem Kasseler Raum in Richtung Gotzenalm. Wir sind über den Schneibstein wo uns er hier begegnete.

Wir waren den ganzen Tag unterwegs, leider stürzte Manne schwer. Gegen 6 erreichten Manne und ich (die Anderen waren schon weit früher da) die sehr gemütliche Gotzenalm. Essen, Bier, Unterkunft sehr gut. Der Wirt ein bodenständiger Typ (bin ihm nochmal beim Kärlingerhaus begegnet) sprach allerdings in einem Dialekt wo ich echt meine Probleme hatte.
Montag
Den nächsten Tag ließen wir etwas ruhiger angehen, verabschiedeten uns von den Kassler Bergfreunden

und gingen erstmal zur Aussichtsplattform mit Blick auf den Königssee.
Der Weg dann zur Wasseralm war auch wieder lang und bescherte Manne dann den 2. schweren Sturz. Aber ich muss schon sagen, er ist ein ganz harter Typ, er steckt nie auf, alle Achtung. Warum ihm sowas allerdings immer am Anfang passiert kann nur an seinem Übermut liegen, jugendlicher kanns nicht sein, eher je oller je doller.
Die Wasseralm erreichten wir noch bei Sonnenschein. Wenn die Sonne weg ist wird’s gleich empfindlich kühl.

Das war noch vor dem Abendbrot und ohne Joint, im Vordergrund die liebe Hannah aus Aachen und der Hinterkopf von ihrem Freund Martin aus München.

Zum Abendbrot gab es Eintopf, mit oder ohne Bockwurst, der Beste den ich bisher gegessen habe. Gemüse war alles aus eigenem Anbau, vielleicht gedünkt mit der Kacke aus dem Plumpsklo.
Zum Frühstück habe ich Pfefferminztee (aus Eigenanbau) getrunken, unglaublich schmackhaft. Sah ganz anders aus als der im Beutel und schmeckte auch völlig anders. Ich fand etwas nach Ingwer,
So wie er war alles hier, echt uhrig der Typ.

Dienstag
Heute sollte unser Ziel das Kärlingerhaus sein, eine auf Massentourismus getrimmte Herberge. Liegt direkt neben dem kältesten Ort in den Alpen dem Funtensee. Herr Kachelmann hat dort auch eine Wetterstation.

Der Weg war durch die Regenfälle 2 Wochen lang zuvor doch teilweise sehr glitschig. Kurz vor dem Ziel trafen wir 4 nette Mädels, wie sich herausstellte aus unserer alten Heimat Rostock.
Henry war durch die Saugasse auch zu uns gestoßen. so daß wir am Abend noch ein lustiges Speeddating hatten.

In der Mitte unschwer zu erkennen die 4 Mädels vom Rostocker Shanty Chor, die uns leider am nächsten Tag in Richtung Wasseralm verliessen.
Mittwoch
Heute ging es hoch auf den Berg zusammen mit Hannah und Martin zwei sehr liebe Studenten, in München lebend.

Henry und Manne entschlossen sich weiter zum Riemannhaus zu wandern, ich blieb noch eine Nacht dort um am Donnerstag dann zusammen mit Hannah und Martin durch die Saugasse runter zum Königssee zu machen. Dort habe ich dann auch ein Erfrischungsbad genommen, Wassertemperatur geschätzte „kalt“

Hier hat Martin den Auslöser gedrückt, ihm war nicht so nach baden.

Wenn ich jetzt ein Fazit ziehe zur Tour 2009 in die Hohe Tatra gibt es folgendes zu sagen.
Die Gegen ist wunderschön, die Leute total nett, touristisch ist es weit mehr erschlossen. Ich war diesmal leider körperlich nicht so ausgepowert. Außer dem Sonntag bin ich nie an meine Leistungsgrenze gekommen, vermutlich das ein Grund warum meine Seele weit weniger erholt war als das Jahr davor. Die nächste Wanderung muss deshalb weit mehr an mein Limit gehen, anscheinend kann sich meine Seele nur bei extremer körperlicher Anstrengung richtig erholen.
Es gibt mehrere Ziele für die kommenden Jahre, Schottland und Norwegen stehen ganz oben auf meiner Wunschliste.
Update: Bilder kan man hier nur begrenzt hochstellen. Ich bin dabei die vielen Anderen bei google hochzuladen, ich poste dann den Link per Mail.

  1. Januar 26, 2011 um 7:12 pm

    Hallo Harry,
    schöne Bilder… Nach Schottland will ich ggf. im Spätsommer – vielleicht wandern wir gemeinsam auf dem WHW (?).
    Bis bald! Thilo

    • Januar 26, 2011 um 7:24 pm

      Hallo Thilo,

      sehr gerne, müssen nur schaun ob es zeitlich passt.
      Bis die Tage, Harry

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s